Skip to main content

Kannste glauben!

Das Evangelische Jugendfestival 2018 ist am Wochenende in Volkenroda zuende gegangen.

Ein Bericht von Andrea Terstappen, Antenne Thüringen, Evangelische Redaktion.

Mit 12 Bands auf 3 Bühnen. Von Freitag bis gestern gabs jede Menge Workshops und Action. Von Geocaching und Online-Andacht bis zur Kletterwand. Doro, 24, vom CVJM sichert hier auch Kletterneulinge.

"Es ist immer wieder schön, hierher zu kommen und Leute zu sehen, die man gefühlt seit Jahren nicht gesehen hat.. Wir hatten ne Churchnight und das war richtig cool zu sehen, wie die Jugendlichen die einzelnen Stationen auch annehmen…Es gab ne Station mit Gebet und Segen, wo man sich einfach segnen lassen konnte, füreinander beten konnte."

Gleich neben der Kletterwand toben die Wasserfußballer. 4 Jungs aus der Slowakei glitschen durch das knallblaue Spielfeld. Jennifer ist 19 und macht die Schiedsrichterin.

"Durch das Wasser ist es halt ein bisschen schwieriger, da man eben öfters mal hinfällt. Ja, das Wetter spielt nicht ganz so mit. Aber den meisten machts nix aus. Da ist der Spaß größer, dass man das hier mal hat."

Rund 700 Leute sind beim Evangelischen Jugendfestival. Das Programm ist riesig. Capoeira, Poetry-Slam, mobile Holzwerkstatt. Auf der Teichbühne probt Rapper „POTTenzYal“ mit dem Publikum das echte Rap-Feeling.

In einem der knallbunten Zelte diskutieren junge Leute mit Politikern. Ein Jugendlicher kritisiert die CDU, weil die nicht will, dass junge Leute bei Thüringer Landtagswahlen schon ab 16 wählen dürfen.

"Tschuldigung, dass ich das so hart sage: aber ihr erstes Argument finde ich sehr lächerlich… Dann sagen sie: die Masse der Jugendlichen sind noch nicht dafür bereit. Bei den Erwachsenen ist es doch genauso."

Entspannen geht natürlich auch: Chillen auf dem blauen Riesensofa oder in den Festival-Cafes. Annika, Emilia und Johannes finden‘s genial.

"Mir gefällts sehr sehr gut./ Weils viel Auswahl gibt und es gibt halt auch Sachen für Atheisten und so./ Super hier. Richtig großes Festival. Ich finds nur schade, dass es so kurz ist./ Ich find, das Gelände ist halt einfach cool, so mit dem Christuspavillon. Die Silent-Disco, die ist auf jeden Fall das Beste am Abend."

Und zwischen Musik-Acts und Nachtkirche ist das WM-Spiel Deutschland-Schweden am Samstagabend natürlich auch beim Evangelischen Jugendfestival ein Renner.

Zurück